Unsere G-Suite geht an den Start


Es ist so weit: Die digitale Lernplattform der Gesamtschule Windeck geht an den Start. Nach vielen Austauschrunden und Hospitationen an anderen Schulen auf der Suche nach einer verlässlichen Lernplattform entscheiden wir uns als Schule für die Google Education Variante.


Was bedeutet das für alle teilnehmenden Lehrer*innen und Schüler*innen?


In der Corona-Krise wollen wir unserem Bildungsauftrag trotz des Gebots, auf Distanz zueinander zu bleiben, weiter gerecht werden. Schnell wurde uns die Notwendigkeit einer gemeinsamen Plattform klar.
Wir bündelten unsere Kräfte und schafften uns mit der Plattform eine strukturierende, leicht nutzbare Möglichkeit, um Lernimpulse, Aufgaben und Arbeitsergebnisse auszutauschen. Die Plattform funktioniert aber auch als Kommunikations-Werkzeug und ermöglicht es, Klassen und Lehrer*innen auch Videokonferenzen abzuhalten oder schriftlich zu kommunizieren.


Die Lehrkräfte können einzelne Aufgaben direkt sichten und kommentieren. Dies geschieht so, dass nur der/die betroffene Schüler*in dies sieht. Lehrende und Lernende bleiben damit im stetigen Austausch.
Natürlich freuen wir uns schon auf die Rückkehr in den „normalen“ Unterrichtsbetrieb. Aber auch dann können die digitalen Kurse weiter genutzt werden, um Lerninhalte zu vertiefen, sich auf kommende Stundeninhalte vorzubereiten oder vergangene Lektionen zu festigen. Auf diesem Weg wird individualisiertes Lernen noch besser als bislang ermöglicht. Jeder arbeitet in seinem Tempo und benutzt die Hilfen, die er braucht.


Alle Schüler*innen und Lehrer*innen werden künftig über eine Ge-Windeck Emailadresse erreichbar sein. Das neue Google-Konto ermöglicht uns, alle Teilnehmer*innen zu verwalten.

Nun sind wir ganz besonders gespannt darauf, wie die Digitalisierung in unserer Schule fortschreitet. Auf den bevorstehenden Glasfaserausbau und flächendeckendes W-Lan ist die Gesamtschule Windeck jetzt bestens vorbereitet.
Die Klassen, in denen die Nutzung von Tablets zum Alltag gehört, werden zukünftig besonders von der Lernplattform profitieren. Diese können auch während des Präsenzunterrichts im Klassenraum auf die Aufgaben und Strukturen zurückgreifen und unmittelbar Arbeitsergebnisse miteinander teilen, voneinander lernen und sich gemeinsam weiterentwickeln.


Die Schüler*innen können so gemeinsame Produkte und Pläne erstellen und präsentieren.
Mit unserer neuen Lern-Plattform bedienen wir folglich nicht nur die besonderen Bedarfe während der Corona-Krise, wir intensivieren auch die Arbeit an unseren langfristigen Zielen. Mit Hilfe der Lernplattform erwerben unsere Lernenden weitere Fertigkeiten in der schriftlichen Kommunikation, schulen sich in der Präsentation mit digitalen Hilfsmitteln und erweitern ihre Kooperationsfähigkeiten.
Mit der neuen digitalen Plattform arbeiten wir in diesen Zeiten der Krise effektiv mit den Schüler*innen zuhause, zusätzlich fördern wir im Alltag all die Kompetenzen, die in der Arbeitswelt so dringend nachgefragt werden.

Da die Kurse und Accounts passwortgeschützt sind und die IDs unserer Domain zugewiesen sind, werden nur Schüler*innen unserer Schule an den Kursen teilnehmen. Kein*e Schüler*in ist mit seinem Klarnamen gespeichert, sodass wir einen doppelten Schutz der Privatsphäre erreichen.
Auf der gesamten Plattform findet keine Benotung statt. Somit dient das Tool nicht der Bewertung, sondern vertieft den Austausch zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen und steht ganz im Dienste der individuellen Entwicklung und Entfaltung der Lernenden.

 

 

Beispiel einer Kursübersicht (aus Lehrer*innensicht)

 

Der Beginn einer Unterrichtseinheit zum Thema "Argumentieren" (hier am Beispiel eines E-Kurses Deutsch)

 

"Meine Kurse", aus Schülersicht (Beispiel Klasse 9)

 

Eine To-Do Liste (wird automatisch erstellt) und zeigt den SuS welche Aufgaben sie noch zu erledigen haben, was bereits erledigt wurde.