Ein Tag  - viele Geschichten

Autorenlesung an der Gesamtschule Windeck

 

Während die jüngeren Schüler*innen der Gesamtschule Windeck am Standort Rosbach den mannigfaltigen Geschichten ihrer Lehrer*innen lauschen durften, erwartete die Zuhörer am Standort Herchen hoher Besuch. Nicht zum ersten Mal schloss sich die Gesamtschule Windeck dem weltweiten Vorlesetag an, doch erstmalig erhielten sie dabei prominente Unterstützung.

Bereits zum achten Mal nahm die Gesamtschule Windeck am Vorlesetag teil und dies nach wie vor getragen von der wunderbaren Idee, die Kinder in Welten zu begleiten, die ihnen ohne den kreativen und engagierten Einsatz ihrer Lehrer*innen womöglich verborgen blieben. Während also den Kindern von Jahrgang 5. – 7. am Standort Rosbach das Vorlesetalent ihrer Lehrer*innen sowie das ihrer Mitschüler*innen zuteil wurde, gab es darüber hinaus auch noch eine anschließende Krönung der besten Leser*innen. Diese wurden mithilfe einer Auswahlkommission sorgfältig sondiert und entsprechend gewürdigt. Dennoch: Ein bisschen mehr geht immer. Und für die Oberstufe der Gesamtschule durfte es ruhig ein wenig mehr sein. Daher initiierte das Fachlehrerteam der Sekundarstufe II rund um die Oberstufenleiterin, Nicole Nießen, erstmalig eine Autorenlesung.

Neben den renommierten Autor*innen Michaela Küpper, Jessica Bradley, Richard Wagner und Darja Dehghanfar, gab sich auch Poetry Slammer Hanno Fischer die Ehre. Die Auswahl war umfangreich und für jeden Geschmack war etwas dabei. Während Michaela Küpper ihren neuen Roman „Der Kinderzug“ vorstellte und dabei auf den zweiten Weltkrieg und den damals gängigen Kinderlandverschickungen zurückgriff, bediente sich Hanno Fischer einem politischen Werk von Bernie Sanders „Unsere Revolution“, um auf Diskrepanzen in unserer Gesellschaft hinzuweisen. In andere Sphären ging es mit Darja Degfhanar, die die Zuhörer mit einem Fingerschnipsen in die Fäden ihres Fantasyromans „Wings“ einwob. Richard Wagner nahm seine Zuhörer*innen auf eine emotionale Reise mit, die an die innerdeutsche Grenze führte. Als Drehbuchautorin, Regisseurin, und Autorin ging Jessica Bradley mit ihrem Drama „Nachtfrost“ an den Start - ihre mitreißende und aus dem Leben gegriffene Geschichte überzeugte auf ganzer Linie.

Nicht nur das Team der Oberstufe und die Schülerinnen und Schüler waren sich am Ende mehr als einig, dass diese Aktion Wiederholungsbedarf hat. Nur kurze Zeit später meldeten sich weitere Autor*innen, die sich gerne im nächsten Jahr ehrenamtlich mit einbringen möchten. Die wissbegierigen Zuhörer der Gesamtschule Windeck freuen sich schon jetzt, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: Ein Tag - viele Geschichten.

 

Bild 1: Andächtige Stille. Michaela Küpper liest aus ihrem Buch „Der Kinderzug“ vor.

 

 

Bild 2: Mit den Schülern der Gesamtschule im Gespräch: Poetry Slammer Hanno Fischer las nicht nur, sondern diskutierte auch eifrig.