Projektwoche

Zu den zahlreichen angebotenen Projekten der Gesamtschule kommen jetzt die ersten Rückmeldungen:

“Schule schöner machen”:

Projekt “Tennis”:

Eine sportliche Tennis-Projektwoche beim TV-Rosbach
Während ganzen Generationen von Kindern Tennisgrößen wie Steffi Graf, Michael Stich und Boris Becker bekannt sind, ist der Tennissport derzeit bei zahlreichen Schülern in Vergessenheit geraten. Wie viel Freude und Begeisterung Tennis bei Kindern entfacht, konnte man im Rahmen der Projektwoche 2015 der Gesamtschule Windeck erfahren. Dank hervorragender Kooperation mit dem TV Rosbach durften die Schüler die Tennisanlage mit allen Materialien benutzen. Eine gelungene Mischung aus koordinativen Übungen, gruppendynamischen Spielen, konditionellen Einheiten und viel freiem Spiel zeigten schnelle Erfolgserlebnisse. Auf dem Kleinfeld erlernten sie im freien Spiel selbstständig taktische Züge und konnten diese im abschließenden Turnier nutzen. Spannende Spielzüge und hochmotivierte Schüler ließen das Turnier zum besonderen Höhepunkt der Woche werden. Mit Urkunden, Preisen und Siegertrophäen verabschiedeten sich die betreuenden Lehrer und Trainer, Anne Arets, Christiane Sommer und Thomas Ennenbach, von „ihrer“ Sportgruppe. An interessierte Schüler wurden vom Verein gesponserte Tennis-Schnupperstunden mit professionellen Trainern des TV Rosbach überreicht. Dem Einsatz dieses Vereins und der betreuenden Lehrkräfte sei Dank, erhielten die Schüler die Möglichkeit den komplexen und sehr attraktiven Sport zu erproben.

Projekt “Rund um´s Wasser”:

Mit 15 Kindern starteten wir, Herr Jirzik und Herr Ehrler, unser Projekt „Rund um´s Wasser“. Am ersten Tag untersuchten unsere Gruppe die Sieg und versuchte deren Gewässerqualität anhand biologischer Kriterien zu bestimmen. Am zweiten Tag starteten wir bei schönem Wetter eine Vergleichsuntersuchung am Rosbach. Während die Sieg bereits mit einer guten bis mittleren Gewässerqualität aufwarten kann, übertrifft der Rosbach diese mit einer sehr guten bis guten Gewässerqualität. Professionelle Untersuchungen kamen zum gleichen Ergebnis, daher Daumen hoch für unsere Hobby-Biologen.
Neben der Arbeit kam das Vergnügen nicht zu kurz, so machten wir zahlreiche Pausen an schönen Naturschauplätzen, pirschten uns an wilde Bachforellen heran oder gingen der Aufforderung nach wilden Ringkämpfen nach.
Am dritten Tag wanderten wir über Schladern/Schöneck nach Dreisel und ließen den Tag mit einem organisiertem Picknick sowie einer schönen Badeaktion ausklingen. Am Abend desselbigen Tages stand noch ein weiteres Highlight auf dem Programm, welches wir dank der guten Zusammenarbeit mit dem Rosbacher-Kanuverein organisieren konnten: Ein kostenloses Kanuprobetraining im Rosbacher-Freibad unter professioneller Anleitung von Thomas Buchmüller. Alle Kids hatten bei den abenteuerlustigen Übungen ihren Spass und sind sicher nicht zum letzten Mal auf dem Wasser gewesen.
Am letzten Tag wurde geangelt – aus Sicht der meisten Teilnehmer das große Finale. Bei anfänglichem Dauerregen ließen sich die Fische am Angelteich “Gierzhagener Bach“ nicht lange bitten. Am Ende des Tages konnten wir über 20 Forellen erbeuten, welche wahlweise mitgenommen oder am Schulfest frisch geräuchert wurden – denn vom professionellen Fang über die Verarbeitung bis hin zur sogenannten Veredelung in der Räuchertonne ist ein spannender Prozess, dessen Erlebnis nicht alltäglich ist.
Projekt “Beschallungstechnik”
Während dieses Projektes unter der Leitung von Herrn Lau wurden neue Schüler an die Musiktechnik herangeführt. Besonders intensiv wurde die Mikrofonie besprochen und ausprobiert, worauf die Schüler nach der Praxisprobe den “Mikrofonführerschein” ausgehändigt bekamen. Aber auch Mischpult, Verstärker, Lautsprecher und Raumakustik wurden besprochen und bei dem Live-Auftritt während des Sommerfestes für die Beschallung der Aula angewendet. Trotz Komplikationen mit gutem Erfolg! Vielen Dank an die “Techniker”! Neu war während des Sommerfestes die Ton – Aufnahmetruppe auf analogem Magnetband und digitalem Handheld.
Bilder: da die Techniker im Hintergrund für die auftretenden Künstler-innen arbeiten, gibt es nur wenige Fotos von Ihnen. Aber alle Auftritte und fast alle Fotos sind von den Technikern ermöglicht worden, da sie auch u.a. die Fotodokumentation von Projektwoche, DG-Abend und Sommernachtstraum übernommen haben.